News


SCS I: Sieg in Freienbach

Das Höfe-March-Derby Freienbach 2 gegen Siebnen sah die Gäste mit einem 4:1-Erfolg wieder nach Hause fahren. Alain Hofer zeichnete für den Tabellenzweiten als dreifacher Torschütze.

 von Bruno Füchslin

 

Abwechslungsreich wie das Wetter – von Regen bis zu Blauhimmel war während den 90 Minuten alles vertreten – verlief die Begegnung zwischen dem Tabellendritten Freienbach und Wädenswils erstem Verfolger Siebnen. Die Partie begann gut für Freienbach: Deren erstes konkretes Auftauchen im Siebner Strafraum führte durch den zu wenig markierten Manuel Pfenninger zum Führungstreffer (8.). Es dauerte danach noch mehrere Minuten, bis das favorisierte Gästeteam so zu spielen begann, dass sich daraus Feldvorteile ergaben.
Mit diesen stieg der Anteil an Torchancen nicht parallel. Dennoch führten die Märchler zur Pause mit 2:1; beide Male zeichnete die abschlusskonsequente Sturmspitze Alain Hofer dafür verantwortlich (23., 36.). Und nach einer Stunde Spielzeit erzielte der Glarner den schönsten Treffer des Tages: Die gezielte, fast von der Eckfahne her gezogene Flanke des eingewechselten Ibrahim Unaldi verstaute Hofer per präzisem Kopfball.

(detaillierten Bericht folgt).

 

 

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Erste unglückliche Niederlage
FC Lachen Altendorf 2 - SCS 1  3:2

Im Derby zwischen der zweiten Mannschaft des FC Lachen/Altendorf und dem SC Siebnen 1 ging es erwartungsgemäss von der ersten Sekunde an so richtig los. Die Siebner hatten jedoch mehr vom Spiel; mit schnellem Kombinationsspiel kamen sie immer wieder gefährlich vors Tor des hervorragenden Paulo Avellaneda, nicht umsonst spielt er im Kader des ersten 2.Liga InterRegio-Team des FCLA.

In der 5. Min. überraschten die Lachner innert 2 Minuten mit zwei glücklichen Weitschüssen den Siebner Torwart Corciulo und lagen damit 2:0 in Führung. Die Siebner erholten sich schnell vom Schock und mit einer schönen Angriffsaktion über Alessandro Nigro verkürzten sie 5 Min. später mit einem Treffer von Alain Hofer auf 2:1. Der SCS drückte intensiv auf den Ausgleich; dies wurde jedoch immer wieder durch Glanzparaden des Lachner Torhüters verhindert. Bis zur Pause schafften es die etwas glücklosen Stürmer des SCS nicht, ihre Chancen zu verwerten und so blieb es bis zur Pause beim 2:1.

Nach dem Pausentee starteten die SCS’ler nochmals mit einer Angriffswelle, welche die Lachner mit grossem Kampfgeist und guter Verteidigungsarbeit gekonnt abwehrten. Die Siebner Offensive verzweifelte schier, da ihre gefährlichen Angriffe stets entweder vom Torwart, von der vielbeinigen Verteidigung oder auch von den Torlatten vereitelt wurden.
In der 55’ kam es wie es kommen musste, denn wie heisst es so schön im Fussball: «wer sie nicht macht…». Während der Druckphase der Gäste, traf ein Lachner Spieler schon wieder mit einem Weitschuss aus dem Nichts ins Netz Corciulos und erhöhte auf 3:1. Dies brachte die siegesgewohnten Märchler durcheinander und sie verloren den Faden, wie auch die Ruhe. Mit der Einwechslung von Roger Buser trat wieder etwas Ordnung ins Mittelfeld. Er war es dann auch, welcher in der 90’ mit einem exakten unhaltbaren Schuss ins Kreuz zum 3:2 schoss. In einem Powerplay versuchten die Siebner in den 6 Min. Nachspielzeit den Ausgleich zu erzielen, doch die Lachner Verteidigung spielte clever dagegen und die beiden Siebner Stürmer vermochten heute nicht das nötige Potential zu mobilisieren. So muss man diesen Abend abhaken und in die Zukunft schauen und weitergehen.

Es bleibt zu hoffen, dass die verschiedenen Verletzten oder sonst abwesenden SCS-Spieler, baldmöglichst wieder einsatzfähig sind und Pino Spagnuolo der ganze Kader fit zur Verfügung steht; allen voran: Verteidigungschef Materazzi, Raffael Laffusa und Mittelstürmer Stef Ferramosca.

 

FC LACHEN/ALTENDORF 2 - SC SIEBNEN 1:  3:2

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Einen nächsten Zweitligisten aus dem Cup eliminiert

FC Rüti - SCS 3:4

Des SC Siebnen Frühform geht weiter: Am Samstag gewannen die Märchler mit dem 4:3 in Rüti auch ihre fünfte Saisonpartie.

Wegen übermässigem Regen beziehungsweise dadurch unbespielbarem Terrain konnten am Samstag auf dem Ausserdorf keine Spiele durchgeführt werden. Die Siebner wollten unbedingt spielen und willigten ein, diese Cupbegegnung gegen Rüti auf deren Schützenwiese zu bestreiten und nicht zu verschieben.
SCS-Trainer Pino Spagnuolo änderte auf verschiedenen Positionen die Formation und liess angeschlagene Spieler pausieren. Wer aber dachte, dass nun ein B-Kader auf dem Platz stehen würde, sah sich getäuscht. Im Gegenteil taten die Wechsel der Qualität keinen Abbruch. Die starken Zweitligisten kamen in der ersten Spielhälfte kaum je vor das Siebner Tor; zu gut hielt die Märchler Defensive dagegen.

Von Beginn weg konzentriert
Die Siebner hingegen liefen ab der ersten Minute mit Vollgas auf. Bereits in der dritten Minute war es Innenverteidiger Fabio Ferramosca, der sich mit einem Sololauf in die gegnerische Hälfte durchtankte und perfekt seinem Bruder Stefano servierte; dessen Schuss wurde jedoch vom Zürcher Torwart Leonis Sakipi geblockt. Nur fünf Minuten später waren Samir Reshani und erneut Ferramosca wiederum ganz knapp daran.
In der 19. Minute gelang es dem herausragenden Reshani dann besser; eine perfekte Flanke des Aussenverteidigers Alessandro Nigro konnte der rechte Aussenläufer zur Führung verwerten. In der 26. Minute schmetterte er den Ball nach einer Flanke von Ibrahim Ünaldi noch ins Aussennetz. Mit dem 0:1- Rückstand konnten sich die oberklassierten Zürcher gar noch glücklich schätzen.
Erst nach 33 Minuten tauchten die Gastgeber dann zum ersten Mal gefährlich vor dem Tor der Gäste auf. Mit dem daraus resultierten Corner konnte der grossgewachsene Valerio Augustinovic per Kopfball-Direktabnahme ausgleichen. Drei Minuten später musste SCS-Verteidigungschef Simone Materazzi verletzt vom Platz; der eingewechselte Alain Hofer ersetzte diesen jedoch hervorragend.

 

Gegentor mit Führungstreffer beantwortet
Nach der Pause liessen die Siebner nicht nach, und bereits vier Minuten nach Wiederanpfiff verwertete Ünaldi mustergültig eine Vorlage von Haris Hasanbasic zur erneuten Führung. Das Spiel wurde härter, und die Märchler spürten den Kampf langsam in den Beinen, was dem Gastgeber mehr Raum für Angriffe gab. Und so gelang Rüti nach 63 Minuten – im Anschluss an einen perfekt geschossenen Freistoss – der Ausgleich. Nur drei Minuten später war wieder Ünaldi zur Stelle, der Hasanbasic im Strafraum servierte. Dessen eiskalt verwerteter Abschluss bedeutete den erstmaligen Märcher Zweitore-Vorsprung.
Eine der schönsten Aktionen des Spiels startete im Mittelfeld vom stark spielenden Roger Buser sowie dem blitzschnellen Reshani, der über die rechte Seiteneine Flanke blind in den Strafraum zog und den dort goldrichtig stehenden Mittelstürmer Ferramosca fand, der nur noch einschieben musste. Postwendend verkürzte jedoch Rütis Stürmer Taulant Syla zum 4:3. Danach jedoch liessen die Märchler mit einer kompakten und aufopfernden Teamleistung nichts mehr zu. Trotz eines regelrechten Powerplays der Hausherren mobilisierten die Gäste sämtlich verbliebenen Kräfte und sicherten sich damit die Promotion in die nächste Cuprunde.

 

Derby in Lachen
Heute Dienstagabend geht es mit einer weiteren Portion Selbstvertrauen nach Lachen, wo die Siebner ihre bislang erfolgreiche Meisterschaftsreise im «heissesten Derby der Region» weiter voranzutreiben versuchen.

 

Regionalcup, zweite Runde
Siebnen – Rüti 4:3 (1:1)

Schützenwiese Rüti. 80 Zuschauer. SR Valmir Aliji.
Tore: 19. Reshani 1:0. 33. Augustinovic 1:1. 49. Ünaldi 2:1. 65. Hasanbasic 3:1. 67. Osmani 3:2. 73. Stefano Ferramosca 4:2. 74. Taulant Syla 4:3.
Siebnen: Kessler; van Veen, Materazzi, Fabio Ferramosca, Nigro; Filippelli, Hasnabasic, Buser; Reshani, Ünaldi; Stefano Ferramosca. – Zur Disposition: Glauser*, Weber*, Talevic, Eric, Gar, Mattia*, Hofer. (* nicht eingesetzt)
Rüti: Sakipi; Gjykaj, Meier, Augustinovic, Widmer; Medovic, Attademo, Gashi, Scalia, Aberia; Alves. – Zur Disposition: Xalendo, Brandstätter, Sejdiu, Ochchaev, Osmani, Milano, Taulant Syla.
Bemerkungen: Siebnen ohne Laffusa (krank), Harsch (rekonvaleszenz), Ronner und Veigas (anderes Team), Gonzalez (verletzt) sowie Corciulo (nicht im Aufgebot). Rüti ohne Edison Syla, D’Alto, Belotti und Jovanovic. Verwarnungen: 50. Ünaldi (Foul). 87. Fabio Ferramosca (Foul) und Attademo (Nachschlagen und Reklamieren).

 

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Sieg gegen Wollerau - Tabellenspitze erreicht!

In Wollerau zeigten die Siebner erneut, wie gut sie in Form sind und übernahmen von Beginn an das Spieldiktat. Mit schnellen Kombinationen führten sie ihre eingespielten Angriffsaktionen aus.

 

Immer wieder kamen sie gefährlich vor Kümin’s Tor. Trotz guter Verteidigungsarbeit der Wollerauer, konnte die scharfe Direktabnahme von Hasanbasic, nach exakter Flanke Unaldi’s, nicht verhindert werden.

Die Gastgeber versuchten ihren Rhythmus zu finden. Doch die momentane Bestform der Märchler liess dies nicht zu. Über weite Strecken fand das Spiel bis zur Pause mehrheitlich in der Platzhälfte der Hausherren statt.
Nach der Pause agierten die Siebner wieder aktiv und weiterhin gefährlich. In der 50’ erschufen sie sich eine mustergültige Angriffsaktion über Links. Oktar Gar, heute wieder spielbestimmend, behauptete sich durch die gegnerische linke Seite und mit einer scharfen Querflanke hinter der Verteidigungslinie der Wollerauer servierte er dem perfekt stehenden Unaldi, welcher den Ball direkt und unhaltbar ins Netz spedierte.

Die Wollerauer kamen nun, dank der weiten Bälle des rechten Verteidigers Fischer und durch ein leichtes Nachlassen des Siebner's Mittelfeld, doch noch ab und zu vor Corciulo’s Tor, welcher mit sicheren Paraden sein Kasten sauber hielt. Zweimal kam es in seinem Strafraum zu einem Gewühl, wobei der Ball gefährlich nah an die Torlinie kam, jedoch schafften es die Wollerauer nicht, diesen ins Tor zu bringen.

Je länger das Spiel andauerte, desto ungenauer wurden die Pässe der Wollerauer. Ein ungewohntes Bild, gehörten sie doch oft zu den Besten dieser Gruppe. Doch in dieser Form, waren sie gestern gegen den starken SCS machtlos und mussten mit 0:2 vom Platz. Das Resultat hätte gut höher fallen können, hätten die heutigen Stürmer alle ihre guten Chancen verwertet.

Mit 9 Punkten aus 3 Spielen und ohne Gegentor, liegt der SCS nun an der Tabellenspitze! Aber er weiss, die Saison dauert noch sehr lange; es heisst also, die Form behalten, achtsam sein und weiterhin gutes Teamspiel zeigen.

 

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Überzeugende Leistung

SCS 1 – FC Red Star3  3:0

Am Samstagabend konnten die Siebner ihre gute Form wiederum mit einer überzeugenden Leistung bestätigen. Von Anfang an diktierten sie das Spiel, die Zürcher hielten jedoch sehr gut mit.

 

Die erste gute Chance galt dann nach 15 Min. den Hausherren durch Gar und Mattia; dieser wurde jedoch im Strafraum regelwidrig am Abschluss gehindert. Der darauffolgend geschossene Penalty vom sonst treffsicheren Stürmer Ferramosca traf dieses Mal leider nur den Pfosten. Die Gäste erhielten dadurch etwas Aufwind und erarbeiteten sich mehr Chancen. Die Siebner liessen sich jedoch nicht runterkriegen und die sehr gute Zürcher Verteidigung musste diverse sichere Chancen abwehren. In der 41. Min. wurde der Druck der Märchler doch zu hoch; der satte Schuss von Hasanbasic zum 1:0 war für den Torhüter unhaltbar. Nach der Pause erhöhten dann beide Teams das Tempo, wobei die Siebner als offensivere Mannschaft auftrat. So erhöhte der heute herausragende Hasanbasic in der 55. mit seinem zweiten Tor die Anzeige zum 2:0 und in der 59. Min. schoss Mattia nach einer schönen Angriffsaktion der Siebner Offensive zum 3:0 und versiegelte so den Sieg des SCS.

 

Telegramm: Ausserdorf, 100 Zuschauer – SR: Miroslav Jovic

Tore: 42’ Hasanbasic 1:0, 55’ Hasanbasic 2:0, 59’ Mattia 3:0
Eingewechselt:
49’ Unaldi, Hofer / 66’ Buser / 78’ Harsch, Ferramosca Fabio / 90’ Ronner
Bemerkungen:
Siebnen ohne Bogado, Flippelli, VanVeen, Weber, Veigas, Kessler

Matchballspender: SwissLife, Francesco Pappone, EYMEN Herren&Kinder Coiffeur, HIRA LOUNGE, Oktar Gar, A.DEGEN HighTech, Roger Schryber

 

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Saisonstart des SCS geglückt

FC United Zürich 1 - SC SIEBNEN 1  0:3

Die Märchler waren von Beginn an spielbestimmend und mit diversen guten Torchancen stets gefährlich. Bereits in der 5. Minute konnte Oktar Gar nur noch regelwidrig in der Strafzone gestoppt werden. Der entsprechende Penalty wurde von Ferramosca souverän zum 0:1 verwandelt.

 

Die Siebner blieben weiterhin mit attraktivem Offensivspiel vor dem Zürcher Tor gefährlich. Doch war der Torrahmen oder der hervorragende Torhüter Avdullahu immer wieder im Wege. Die Zürcher derweil zwar mit guten Einzelaktionen, fanden aber erst in der 30. Min. mit einem strammen Schuss zur ersten Torchance. Daraus entstand jedoch ein schneller Konter und nach einer Vorlage von Ferramosca, schoss Stürmer Gar eiskalt zum 2:0 ein. Nach weiteren schön herausgespielten Spielzügen verpassten Mattia, Unaldi und Gar knapp das 3:0. Trotz weiteren 100%-Chancen blieb es bis zur Pause bei der verdienten 2:0 Führung für die Märchler.

Die 2. Spielhälfte verlief unverändert; die Siebner liessen Gegner und Ball laufen und obschon die Hausherren etwas an Rhythmus aufnahmen, war doch weiterhin der SCS am Drücker. In der 55’ dann, nach einem Foul an Laffusa, schoss Gar mustergültig den Freistoss in den gegnerischen Strafraum und im entstandenen Gewühl war SCS Mittelstürmer Ferramosca zur Stelle, um einen Aufpraller zu versenken. Der heute hervorragende, jedoch glücklose Mattia, traf nochmals nur den Pfosten und so blieb es schlussendlich beim, für die Zürcher sehr glimpflichen, 3:0 für den SC Siebnen.

Man sah heute ein SC Siebnen mit einer guten Mannschaftsleistung, mit gut eingespielten Spielzügen.
Sie sind jedoch gut beraten, den Ball weiterhin flach zu halten, Die Saison ist noch lang und noch viele starke Gegner sind noch zu begegnen.

 

 

TELEGRAMM

Buchlern, Zürich, 40 Zuschauer, SR: Vaz Abreu Leonel

SCS: Glauser/Nigro, Talevic, Materazzi, Laffusa/Mattia, Eric, Hasanbasic/Gar, Unaldi/Ferramosca

Eingewechselt: 60’ Reshani (Unaldi), Hofer (Ferramosca), Buser (Hasanbasic). 82’ Ronner (Gar).

Tore:  5’ Ferramosca 0:1, 28’ Gar 0:2, 56’ Ferramosca 0:3

Bemerkungen: SCS ohne Van Veen, Weber, Bogado Gonzales, Kessler, Filippelli, Veigas.

Verwarnungen: Laffusa (Foul)

 

 

nbsp]

 

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

CUP: SC SIEBNEN 1 – FC URDORF 1   (2. Liga) (2:0) 3:1

Für die Fussball-Fanionteams aller Regionalclubs hat mit der ersten Cuprunde der Ernst der Saison begonnen. Für den SCS wurde per Los der FC Urdorf zugeteilt. Eine gute Zweitliga-Mannschaft, welche für Trainer Spagnuolo als Gradmesser für den Stand seines Teams nahm.

 

Schon im letzten Testspiel gegen den FC Schlieren liess es sich erahnen, wie fit und in welch guter Form sich die Märchler zurzeit befinden.

Im gestrigen Spiel gegen Urdorf konnte nun während des ganzen Spiels der Klassenunterschied nicht erkannt werden – im Gegenteil, über weite Strecken dominierten die Hausherren das Geschehen deutlich. Immer wieder drückten die Siebner aufs gegnerische Tor; es war dann Unaldi in der 36. Min., nach einer Kopfvorlage von Ferramosca, der mit einem beherzten Schuss aus 20 Metern Torhüter Sassano bezwang.
Die Gäste wurden mit vereinzelten guten Toraktionen ebenfalls gefährlich, doch hielt Torwart Kessler seinen Kasten exzellent sauber.
Gegen Ende der 1. Hälfte trat wiederum Mittelstürmer Ferramosca gekonnt in Aktion und netzte wunderschön die scharfe Flanke seines Sturmpartners Mattia direkt per Absatz ein! Jedoch liess der Schiedsrichter, offenbar wegen eines knappen Abseits, das Tor nicht gelten. Doch bereits in der folgenden Aktion war Ferramosca wieder zur Stelle und netzte einen Abpraller per Kopfball zum 2:0 zur Pause ein.

Die zweite Hälfte verlief ähnlich; die Siebner agierten, die Gäste reagierten. In den letzten 20 Min. liess die Konzentration der Gastgeber jedoch etwas nach und gab damit dem FC Urdorf mehr Platz, um Druck zu machen. In der 53’ war es aber der Siebner Captain Hasanbasic, welcher mit einem satten Schuss zum 3:0 einnetzte. Auch hier wollte der Schiedsrichter das Tor nicht anerkennen, korrigierte dann aber seine Meinung. Kurz vor Spielende gelang den Gästen mit einem Weitschuss der Ehrentreffer zum Schlussresultat von 3:1.
Der SCS ist somit im CUP eine Runde weiter und beginnt nächsten Sonntag in Zürich gegen den FC United Zürich die Meisterschaft.

      
Assist zum 1:0 (Stefano), Torschuss zum 1:0 (Osan).

TELEGRAMM

 

SCS: 4/3/2/1                  Kessler/ Nigro, Talevic, Hofer, Laffusa / Mattia, Eric, Hasanbasic / Unaldi, Reshani / Ferramosca Stefano

 

Eingewechselt:             68’ Buser (Ferramosca), 75’ Gar (Reshani), 89’ Weber (Unaldi), VanVeen (Laffusa).

Tore:                                36’ Unaldi 1:0, 45’ Ferramosca Stefano 2:0, 53’ Hasanbasic 3:0, 86’ FCU 3:1.

Bemerkungen:             SCS ohne: Ronner, Corciulo, Bogado Goncalez, Filippelli, Veigas Martines, Materazzi

Verwarnungen:            79’ Nigro (Ball wegschlagen).

 

         

         

Weiterlesen …


SCS II: Sieg in Wollerau

Das zweite Heimspiel der Saison des SC Siebnen 2 ist am vergangenen Sonntag dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen. Dank dem Gegner aus Wollerau durften die Akteure aber im Erlenmoos auf dem Kunstrasen in Wollerau zum 5. Liga Derby antreten.

In der Anfangsphase machte der schnelle Kunstrasen beiden Teams zu schaffen. Die Siebner erzielten nach gut 15 Minuten die Führung mit einem schönen Heber. Mit diesem Resultat gingen die beiden Teams auch in die Pause. Zwei weitere Treffer in der 2. Halbzeit resultierten schlussendlich zu einen verdienten und diskussionslosen 0-3 Sieg für die Märchler.
Mit diesem Sieg bleibt die zweite Mannschaft des SC Siebnen weiterhin ungeschlagen in dieser Saison.

Die Tore:

  1. Minute: Herrlicher Heber von Sven Weber aus gut 12 Metern.
  2. Minute: Silvan Van Veen buxiert den Ball unhaltbar ins Tor nach einem Prellball mit dem Wollerauer Innenverteidiger.
  3. Minute: Auf Zuspiel von Silvan Van Veen nimmt Stürmer Andy Krauer im Strafraum den Ball gekonnt mit und schiebt am Torhüter vorbei zum Schlussstand von 0-3.

Am nächsten Sonntag folgt das nächste Derby auswärts gegen den FC Buttikon 2 (14.00h).

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Dank guter Moral weiterhin ungeschlagen

Die zweite Mannschaft des SC Siebnen konnte eine Niederlage gegen den FC Oberrieden 2 knapp abwenden und spielte auswärts 3-3. 

Nach gut 35 Minuten führte das Heimteam aus Oberrieden bereits mit 3-0. Die Siebner Mannschaft zeigte Dank einem Steigerungslauf aber Moral und konnte die drohende Niederlage gerade noch abwenden.

Somit bleibt man vor der zweiwöchigen Spielpause weiterhin ungeschlagen.

 

 

.............................................................................................................................................

SCS II - FC Schindellegi/Feusisberg 2   4:0

 

Die zweite Mannschaft des SC Siebnen gewinnt auch das zweite Spiel der aktuellen Meisterschaft mit 4-0 gegen den FC Feusisberg-Schindellegi 2.

Bereits in der ersten Halbzeit konnte das Heimteam die spielerische Überlegenheit zu einen 2-0 Pausenstand nutzen. Zwei weitere Treffer in der zweiten Halbzeit sorgten dann für den diskussionslosen Erfolg.

Am nächsten Sonntag um 13.30h folgt ein schwieriges Auswärtsspiel auf dem kleinen Spielfeld gegen den FC Oberrieden 2.

 

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Gelungener Saisonauftakt
FC Thalwil3 - SCS2 : 1:3

Nachdem zum Ende der vergangenen Saison der Abstieg in die 5. Liga leider nicht verhindert werden konnte, gab es einige Veränderungen im Kader der zweiten Mannschaft des SC Siebnen.

Das Ziel der Trainer und des neuformierten Teams ist ganz klar der sofortige Wiederaufstieg.

Das erste Meisterschaftsspiel konnte am vergangenen Sonntag auswärts gegen den FC Thalwil 3 mit 1-3 gewonnen werden. Die intensive Saisonvorbereitung hat sich schon einmal ausbezahlt.

Am nächsten Sonntag folgt dann das erste Heimspiel um 11.00h auf dem Ausserdorf in Siebnen gegen den FC Feusisberg-Schindellegi 2, welcher seine Auftaktpartie ebenfalls gewonnen hat.

Weiterlesen …


5. HALLENMASTERS 2023

Zur Vorbereitung der Rückrunde 22/23 organisiert die Erste Mannschaft des SC Siebnen im Januar 23 ein Fussball-Happening.

 

Die regionalen Teams der 2. bis 5. Liga können sich gegenseitig in einem kompakten Turnier mit verschiedenen Teams messen. Eine optimale Gelegenheit, im Winter einen intensiven, effektiven und doch geselligen Trainingstag zu erleben!

Anmeldungen werden ab sofort unter 079 813 83 32 entgegengenommen.

link-->: PLAKAT

Weiterlesen …

    

MEISTERSCHAFT

Sonntag, 09.10.22; 15.00Uhr, Ausserdorf, Siebnen

SCS 1 - FC Bosna Zürich 1

ALLE SPIELE